Die Künstler > Orchester-Musiker > Eric Robins
Zurück

Eric Robins

Trompete

Eric Robins

Trompete

BIOGRAFIE

Geboren in: Concord, USA
Bei Shen Yun seit: 2012

Eric Robins erhielt seinen Bachelor an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign und seinen Master-Titel vom New England Conservatory. Unter anderem ist er mit dem Boston Symphony Orchestra aufgetreten und war Erster Trompeter des Symphonieorchesters Daegu (Südkorea). Zu seinen Stipendien gehören: Mabel Louise Riley Scholarship (New England Conservatory), National Orchestral Institute, Round Top International Music Festival und Bar Harbor Brass.

 

Er selbst sagt ...

Geboren in: Concord, New Hampshire.
Lebte in:
Normal, Illinois.
Eine Aufnahme für eine einsame Insel:
Sacrae Symphoniae: Antiphonische Motteten von Giovanni Gabrieli, der Metropolitan Opera Brass und John Sheppard.
Du wusstest, dass du Musiker werden wolltest im Alter von:
18.
Das gefällt mir besonders an der Musik:
Sie bringt Menschen zusammen, und das liebe ich.
Das erste Mal von Shen Yun gehört:
Im Jahr 2010.
Der beste Metronom:
Der beste Metronom ist das eigene Herz, die besten Geräte für die richtige Einstellung sind die eigenen Ohren. Dr. Beat stellt auch gute Metronome her.
Bevorzugter Kopfhörer:
Ich habe keine besondere Kopfhörer-Marke, aber mein Audio-Technica ATH-ES55, ein ohraufliegender Kopfhörer, arbeitet sehr gut, wenn ich mir symphonische Aufnahmen anhöre.
Bester Instrumentenkoffer:
Yamaha macht die besten Hartschalenkoffer für Trompeten. Altieri machen die besten Taschen. Brass Bags hat die Besten mittlerer Festigkeit.
Glücksbringer:
Jetzt gar keiner. Aber etwa 15 Jahre lang habe ich einen Zweidollarschein in meinem Portemonnaie mit mir herumgetragen.
Unverzichtbare Musik für die Tour:
Das Charlier-Buch. Das ist ein Notenbuch mit klassischen Stücken, geschrieben von dem belgischen Trompetenlehrer Théo Charlier. Darin sind 16 Etüden mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad.
Bevorzugter Platz, um auf Tour zu üben:
Auf dem Dach eines Parkhauses im sonnigen Südkalifornien. Oder, wo das Üben am effektivsten ist.
Beste Aufwärmmethode:
Die, die mich gut auf den Tag vorbereitet.
Energienahrung vor der Show:
Kimchi.
Pausenaktivität:
Ich lese gerne einige Seiten aus welchem Buch auch immer ich dann gerade lese; etwas Wasser trinken, Toilette, und dann zurück auf die Bühne.
Herunterkommen nach der Show:
Es beginnt mit einigen langsamen Bai-Lin-Lippenübungen und Tonwiederholungen nach Vizzutti, endet mit einem guten Schlaf.

Künstler