Der Phönix des Ostens

Phoenix

Funken fliegen. Federn knistern. Flammen brechen hervor. Nach fünf Jahrhunderten entzündet sich ein antiker Vogel an seinem eigenen Feuer und zerfällt zu Asche. Alles ist ruhig. Und dann kommt ein kleiner Schnabel unter der staubigen Oberfläche hervor, und der Phönix ist wiedergeboren. Dies ist der Phönix des Westens – ein Symbol für Erneuerung und neue Chancen. Schwing dich auf zur anderen Seite der Welt, zu den schlanken Bambushainen und Wutong-Bäumen des Ostens, wo ein anderer Phönix die Lüfte beherrscht.

Was wir über den orientalischen Phönix oder fèng huáng (鳳凰) wissen, stammt aus uralter Folklore und Mythologie. In Legenden wird der Phönix wegen seiner Fähigkeit, einen Charakter zu beurteilen, hervorgehoben und dafür, den Ehrbaren und Freundlichen Glück zu bringen. In manchen Geschichten heißt es, dass der Vogel sich nur dort niederlässt, wo etwas Wertvolles zu finden ist. Andere berichten von seiner Fähigkeit, sich in himmlische Feen zu verwandeln. Mit einer jahrtausendealten Geschichte unter den Flügeln, hat der feng huang seinen Platz als ein Symbol chinesischer Kultur behauptet.

Die Erschaffung des Kosmos

Der feng huang ist eine der wichtigsten Figuren in der chinesischen Kosmologie. Nach chinesischem Mythos ist es so: Nachdem Pan Gu aus dem riesigen „Ei“ des Chaos herausgekommen war, folgten ihm vier Lebewesen. Das waren der Drache, qilin (eine Kreatur mit Hörnern und Hufen), die Schildkröte und feng huang. Diese vier fantastischen Kreaturen stellten die Vier Geiste dar und unterstützten Pan Gu bei der Erschaffung der Welt.

Sie setzten ihre Kräfte ein, um die fünf Elemente hervorzubringen (Metall, Holz, Wasser, Feuer und Erde) und die fünf Jahreszeiten zu erschaffen (Frühling, Herbst, Winter, Sommer und Spätsommer), und die Welt in fünf Regionen einzuteilen (Norden, Süden, Osten, Westen und die Mitte). Jedes der Lebewesen übernahm die Verantwortung für ein Fünftel dessen, was sie erschaffen hatten. Der feng huang übernahm die Kontrolle über das Feuer, den Sommer und den Süden.

In manchen Legenden heißt es, dass der Körper des feng huang den himmlischen Körpern entspreche und sein Kopf der Himmel, seine Augen die Sonne, sein Rücken der Mond, seine Füße die Erde und sein Schwanz die Planeten seien. So wurde der Vogel also als ein Bindeglied zwischen unserer Welt und den jenseits liegenden Himmeln betrachtet.

Federwerk

Das chinesische Kunsthandwerk ist voll von feng huang; man kann sie beim Ausruhen auf den Dächern finden, auf Porzellan oder wenn sie sich auf Seide erheben. Künstler portraitieren sie gewöhnlich als sehr schöne, weibliche Vögel, die Pfauen oder Goldfasanen ähneln. Das lebendige Federkleid des feng huang ist mehr als nur für die Augen schön anzusehen, denn es setzt sich aus den fünf Grundfarben der chinesischen Philosophie zusammen – gelb, weiß, rot, schwarz und grün – und korrespondiert mit den fünf Werten der konfuzianischen Lehre von Güte, Pflicht, Respekt, Weisheit und Glauben. Daher dient das Einbeziehen von feng huang in das Kunsthandwerk dem höheren Ziel, traditionelle Werte hervorzuheben. Das zeichnet die beiden, den Künstler und den Besitzer des Kunstwerks, als Menschen von Integrität und Feinsinnigkeit aus.

Phoenix

Ein Vogel mit Geschichte

In den frühesten Zeiten bezog sich feng huang nicht auf einen Vogel, sondern auf zwei. Feng war ein männlicher Vogel, während huang ein Weibchen war. Zusammengenommen waren sie sowohl eine Metapher für das Yin und Yang-Symbol als auch ein Sinnbild für die ehrwürdige Beziehung zwischen Mann und Frau.

Später wurden feng und huang zu einem einzigen weiblichen Vogel kombiniert und oft mit einem männlichen Drachen verkoppelt. Das ist der chinesische Phönix, wie er heutzutage meistens verstanden wird und der Generationen von Chinesen inspiriert hat – insbesondere Frauen. Bescheiden, treu ergeben, freundlich und schicklich, so verkörpert der feng huang die Charakteristiken, die traditionell einer Dame als Ideal zugeordnet wurden. Da er die Verbindung zwischen der königlichen Familie und dem Göttlichen betont, war der feng huang das perfekte Emblem für die Kaiserin und passte ideal zum Drachen, der den „Sohn des Himmels“, den Kaiser, symbolisierte.

Phoenix

Das Thema feng huang und der Drache ist auch unter dem Volk sehr populär. Wenn sie zusammen beschrieben werden, gelten sie als die glücklichsten aller Kreaturen, sie haben die Bedeutung von glückliche Beziehungen, Glück und dauerhafter Stärke. Es gibt reichlich Redewendungen über die beiden, und gewöhnlich stehen sie in Verbindung mit Glück und Fähigkeiten. Zum Beispiel bedeutet lóng fèng chéng xiáng (龍鳳呈祥) Vermögen in einem solchen Ausmaß, dass es von einem Drachen und einem Phönix gebracht worden sein muss, während rén fèng chéng xiáng (龍鳳呈祥) auf jemanden hinweist, der so talentiert ist, dass er unter Menschen herausragt wie ein Drache oder ein Phönix.

Die feng huang sind nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen, Mit ihrem scheuen Verhalten und ihrem gütigen Wissen ziehen sich feng huang in Zeiten von Schwierigkeiten zurück und kommen wieder zum Vorschein, um Frieden zu verkünden. Denen, die das Glück haben, ihnen zu begegnen, bringen Sie Segen, und kündigen außergewöhnliche Ereignisse an. Zum Beispiel bedeutete es, wenn der Vogel bei der Geburt eines Kaisers gesehen wurde, dass das Kind zu einem tugendhaften Herrscher heranwachsen würde – der größte Segen für ein Land. In der Geschichte haben feng huang auch die Ankunft großer Weiser angekündigt, und damit die Ankunft von Moral und Stabilität angezeigt.

In den Dynastien blieb der feng huang ein Symbol für die Tugendhaften und die Weisen. Und von den Mächten der Natur um uns herum bis zu den traditionellen moralischen Prinzipen und den entfernten Himmeln verbindet der feng huang uns alle als ewiges Symbol von Schönheit, Anmut und dem Göttlichen.

Mythistory’s Divine Farmer
Mythen und Geschichte: Der Große Yu bringt das Wasser unter Kontrolle
Drachenkönige in der mythischen Geschichte
Mighty Mom of Mythistory