Als Artikel darstellen

“Andi Tonazzi: Sehr schön. Es war inspirierend, bewegend, farbenfroh, melodiös und insgesamt bezaubernd. Simone Meyer: Ich habe selber lange in einem Sinfonieorchester gespielt. Es war wunderschön. Es hat die ganze Choreografie unterstützt. Die verschiedenen Instrumente, die man herausgehört hat, es war wirklich sehr schön. Andi Tonazzi: Die unterschiedlichen Rhythmen in der Musik, mit der Choreografie der Tänzerinnen und Tänzer, von eher etwas schnelleren Stücken zu den fließenden Bewegungen, mit den langen Ärmeln. Und dann auch die Koordination immer mit der Videoproduktion, dass es alles so gut aufgegangen ist. Das gesamte Bild, sowohl optisch wie auch musikalisch, hat sehr stimmig gepasst. … Es war für mich eine Überraschung, weil ich das so nicht erwartet habe im Programm. Aber es ist sicher etwas, was auch zum Denken anregt. Das heißt nicht nur musikalisch und eine Tanzshow zur Unterhaltung, sondern es gibt auch Impulse, die zum Denken anregen. Simone Meyer: Ich war auch überrascht, aber positiv, wie tief es geht. Es ist nicht einfach nur unterhaltend, sondern es zeigt wirklich auch nicht nur die schönen Seiten, auch die dramatischen Seiten von der Kultur, vom Leben. Und das ist sehr schön gemacht. Es ist wirklich sehr harmonisch gemacht und es trifft einen. Es gab manchmal Situationen, die haben mich schon ergriffen emotional. Es war aber im Gesamtbild sehr schön dargestellt. Es war traurig, kritisch, aber auch wieder fröhlich und harmonisch. Es hatte ein bisschen von allem und das war sehr schön, weil eine Kultur nicht nur aus schönen Elementen besteht, (sondern) auch aus Dingen, die einen zum Nachdenken anregen. Und das fand ich sehr schön.”

Andi Tonazzi und Simone Meyer, Andi Tonazzi, Unternehmer und Simone Meyer, Flötistin