Als Artikel darstellen

“Ich muss vorausschicken, dass ich die Witwe von Götz Friedrich bin, der 20 Jahre der Intendant der Deutschen Oper Berlin war. Ich habe in meiner Zeit in Berlin viele Künstler und viele verschiedene Aufführungen gesehen, aber was Shen Yun hier bringt, ist so fabelhaft phänomenal, dass man sich jedes Mal freut, und sie haben auch so viel Humor dabei. Ich muss sagen: Hut ab für die jungen Künstler. Ich weiß, wie es ist, jeden Tag zu trainieren – ein großartiges Talent muss man haben, um das jeden Tag auf die Bühne zu bringen. Shen Yun ist jetzt zwei Tage in Berlin und dann geht es wieder zurück nach New York. Aber ich freue mich zu hören, dass sie im April 2018 wiederkommen; ich habe die Gruppe zum Intendanten der Deutschen Oper gebracht. Ich freue mich riesig, dass sie im Haus meines Mannes sind, der dort vor vielen Jahren Intendant war. Ich bin stolz dabei zu sein und gratuliere ihnen für alles was sie machen. Die Botschaft in den Liedern finde ich enorm, und ich finde es wunderschön, wenn man analysiert, warum man auf dieser Erde ist. Warum möchten die Leute nur Geld machen, Geld nehmen und die Leute runtermachen? Damit man mehr für sich selbst hat. Ich finde es eine wunderschöne Sache, wenn man sagt: ‚Moment mal, wir können das [nach dem Tod] nicht mitnehmen, lasst uns das teilen, was wir auf Erden haben und damit irgendwohin auf dieser Erde Freude bringen. Was wir hier machen, das ist unsere Zukunft für morgen, für unsere Kinder und alles was wir haben. Wir können das nicht nach oben mitnehmen.‘ Ich fände das eine wunderschöne Gesellschaft und was er singt, finde ich brillant, ganz toll. Es gefällt mir alles so sehr. Es war nur zu kurz, ich könnte wirklich noch eine Stunde zuhören, auch alles, was sie vorher gemacht haben. Ich finde es ist sehr aktuell und auch wichtig für die jungen Leute. Mein Sohn ist hier, er ist jetzt 33 und hat es zum ersten Mal gesehen. Er ist total begeistert. Er sagt: ‚Mom, das muss überall kommen.‘ Ich freue mich, dass ich ihn mitgebracht habe. Ich freue mich, wir sehen uns 2018 in der Deutschen Oper wieder. Ich freue mich sehr, alles Gute.”

Karan Armstrong, Opernsängerin